Viele Spieler verbinden das Konzept des Bankrolls nur mit dem Spiel Poker. Das ist so nicht korrekt, denn egal für welches Spiel man sich entscheidet so sollte man immer genau Buch über seine Aktivitäten führen. Doch weshalb ist dieses Konzept so wichtig und wie genau funktioniert es? Zunächst einmal sei hier gesagt, dass kein Spieler genötigt wird einen Bankroll zu haben, denn es gibt auch Spieler die einfach nur mal etwas Spaß an einem Abend im Casino haben wollen. Doch wenn Du Dein Spiel verbessern willst und vor allem Gewinne erhalten willst, so lohnt sich die Einführung eines Bankrolls in jedem Fall für Dich.

Aufbau

Die wichtigste Sache ist, dass in Dein Bankroll nur Geld rein kommt, welches Du auch verlieren kannst. Deshalb sollte zu Anfang der Betrag immer sehr niedrig angesetzt sein, damit Du den Überblick behalten kannst. Nehmen wir als Beispiel einmal an, dass Du 200 Euro zur Verfügung hast. Nun kannst Du schauen, dass Du immer mindestens den 30fachen Betrag in der Hinterhand hast. So könntest Du nun also Spiele mit einem Einsatz von ca. 6,50 Euro pro Spiel versuchen. Das macht deshalb Sinn, da Du Deinen Bankroll sinnvoll in Spiel Einsätze investieren kannst ohne gleich komplett Bankrott zu gehen. Verlierst Du also einige Spiele ist das nicht weiter schlimm.

Datenerfassung

Jeder Einsatz und jedes Turnier sollte von Dir genau erfasst werden. Dazu gibt es inzwischen sogar eine Reihe von kostenloser Software, welche man sich herunterladen kann. Das dient nicht nur dazu Daten zu erfassen, sondern vor allem den Überblick über Deine Ein- und Ausgaben zu behalten. Viele Spieler freuen sich immer sehr immens über ihre Gewinne und vergessen ganz einfach ihre Einsätze und ihre vielen Verluste dabei. Es sieht dann etwas anders aus, wenn Du es immer schwarz auf weiß bei Dir hast.

Erweiterung

Selbstredend kannst Du nach einiger Zeit Deinen Bankroll auch aufstocken, doch dabei solltest Du bestimmte Punkte genau beachten. Wenn Du über einen längeren Zeitraum mehr Gewinne als Verluste gemacht hast und nicht nur ein bis zwei Geldpreise hast, dann kannst Du eine Erweiterung in Betracht ziehen. Keinesfalls solltest Du jedoch zu schnell bei Deinen Einsätzen steigen und immer die Regel des 30fachen Betrages im Hinterkopf behalten.

Verluste

Spieler sprechen sehr viel lieber über ihre Gewinne, doch es sind die Verluste und die Lehren aus diesen Turnieren welche wirklich wichtig sind. Wenn Du also einen Teil Deines Bankrolls verspielen solltest, dann hast Du zwei Möglichkeiten. Du kannst entweder eine Pause einlegen, bis Du den fehlenden Betrag wieder aufstocken kannst oder Du kannst niedrigere Einsätze spielen. Diese Option wird von den meisten Spielern gewählt und macht auch Sinn, da Du vor allem Spielpraxis brauchst. Es ist jedoch enorm wichtig alle Emotionen außen vor zu lassen und nicht auf einmal höhere Einsätze zu spielen.

Fazit

Unabhängig von dem jeweiligen Spiel ist das Konzept des Bankrolls jedem ernsthaften Spieler zu empfehlen. Jedoch gilt dabei, dass diese Strategie nur dann funktionieren kann, wenn Du Dich als Spieler an Deine eigenen Regeln hältst und aus Deinen Fehlern im Spiel lernst. Wenn Du das beachtest, dann wirst Du Spiel um Spiel besser werden und auch die Erfolge werden nicht lange auf sich warten lassen.